Bahn prüft Neubau

RB47 auf Müngstener Brücke, © Peter Hölterhoff

RB47 auf Müngstener Brücke, © Peter Hölterhoff

In einem schleichenden Prozess, so scheint es, arbeitet die Bahn auf einen Neubau der Müngstener Brücke hin. Bereits vor einiger Zeit wurde uns durch die Blume vor Augen geführt, dass eine Sanierung unwirtschaftlich ist. Jetzt streut man Sand in die Augen und gibt bekannt, man „wolle die Wirtschaftlichkeit prüfen“.

Damit läuft wohl alles tatsächlich auf einen Neubau der Brücke hinaus, denn das Ergebnis einer Prüfung auf Wirtschaftlichkeit kann man sich an einer Hand abzählen. Es mutet auch so an, dass der Entschluss des Neubaus letztendlich wohl auch schon mindestens seit Anfang des Jahres, nimmt man alle Informationen zur Rate, in Bahn Kreisen nicht nur eine Option zu sein scheint, sondern ein Ziel. Immerhin hat man bereits frühzeitig der Presse einen Kostenvoranschlag präsentieren können.

Zeitgleich mit dieser Information laufen einige Pressemitteilungen bzgl. der Vorbereitung für die Bewerbung der Müngstener Brücke als UNESCO Weltkulturerbe. Hiermit wollte man offensichtlich der Bahn zuvorkommen um die alte Brücke zu erhalten. Nun steht zu befürchten, dass die Müngstener Brücke, wie auch die alte RME Brücke ein paar Hundert Meter flußaufwärts, der Witterung überlassen wird, und der Müngstener künftig über eine neue Brücke fährt – neben der alten.


Links / Verweise
Rheinische Presse: Bahn prüft Neubau der Müngstener Brücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *