Belege für Goldenen Niet aufgetaucht

Der Goldene Niet

Der Goldene Niet

Eine Bergische Delegation ist im Rahmen einer Archivsuche am gestrigen 2. August zum MAN Archiv nach Augsburg gereist, um nach Informationen zur Müngstener Brücke zu suchen. Fündig wurde man, doch fand man auch eine neue Facette, welche die Legende um den Goldenen Niet weiter anheizen könnte.

Die Delegation bestand aus Denkmalpflegern der Städte Remscheid und Solingen sowie einem Mitarbeiter der Bergischen Entwicklungsagentur hoch³. Grund des Besuchs des MAN Archivs waren Recherchearbeiten als Vorbereitung für die Bewerbung der Müngstener Brücke als UNESCO Weltkulturerbe.

Gefunden hat man in der stundenlangen Archivsuche unter anderem auch ein handschriftlich verfasstes, zweiseitiges Schriftstück, welches eine Abschrift eines Interviews von vor geschätzten 50-70 Jahren beinhaltet. Dort wird ein namentlich nicht bekannter, ehemaliger Brückenarbeiter im Alter von 84 Jahren zur Müngstener Brücke interviewt, und dieser gab an höchst selbst den Goldenen Niet geschlagen zu haben, so geht es zumindest aus dem Schriftstück hervor.

Die Geschichte eines namentlich nicht bekannten Brückenarbeiters der in einem Interview angibt selbst den Niet geschlagen zu haben jedenfalls ausreichend unkonkret, dass sie genug Potential für weitere Legendenbildung bietet. Auch ein Foto/Scan des Schritstücks ist zum derzeitigen Punkt nicht öffentlich einsehbar.

Nach einer Pressmitteilung auf wdr.de bestreitet auch die Bahn die Existenz des Goldenen Niets:

Die Bahn AG bezweifelt die Existenz eines goldenen Niets an der Müngstener Brücke. Nach Auskunft eines Bahnsprechers sei Gold als Metall viel zu weich, um als Niet in die Brücke geschlagen werden zu können. Eine Bergische Delegation war gestern (02.08.11) in Augsburg auf ein altes Schriftstück gestoßen, in dem ein Bauarbeiter behauptet den Niet selbst eingeschlagen zu haben. Das sei technisch unmöglich, so die Bahn. Es könne sich höstens um eine Legierung gehandelt haben.
Quelle: wdr.de Kurzmeldungen 3.8.2011

Die Bahn wird den neuen, wohl aus Gründen des Marketings punktgenau gestreuten Hinweis wohl auch wenig schätzen können, immerhin sind sie für dieses Bauwerk verantwortlich, und Goldsucher auf der Brücke bringen sich in Lebensgefahr.


Links / Verweise
Solinger Tageblatt: Durch Zufall auf Beleg für Goldenen Niet gestoßen
Solinger Bote: Sensation: Belege für Goldenen Niet gefunden
Remscheider Generalanzeiger: Beweis für goldenen Niet gefunden?
Bild: Neuer Stoff für Legende um Müngstener Brücke
WZ Newsline: Müngstener Brücke mit Goldenem Niet Weltkulturerbe?
Rheinische Presse: BEA: Es gibt den Goldenen Niet
Bergische Entwicklungsagentur: Und den Goldenen Niet gibt es doch 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *