Brückenpark Müngsten

Im Rahmen der Regionale 2006, ein Bergisches Strukturprogramm, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen, wurde der Bereich unterhalb der Müngstener Brücke neu strukturiert und als Ausflugsort hergerichtet. Mehr als 300.000 Besucher jährlich suchen den Brückenpark auf, um sich anstecken zu lassen aus einer Mischung Industriekultur, Freizeitanlage und Naturerlebnis.

Kreuzung Müngsten - unten Parkplatz Brückenpark

Kreuzung Müngsten - unten Parkplatz Brückenpark

Ein vormals zwischen Morsbachtalstraße und Solinger Straße befindliches Naturgebiet wurde zu einem großflächigen Parkplatz ausgebaut. An der Mündung des Morsbach in die Wupper unterhalb der 2011 neu strukturierten Straßenkreuzung im Drei-Städte-Eck Remscheid-Solingen-Wuppertal vorbei kommt man hier zu Fuß über die im Bild zu sehende, historische Napoleonsbrücke mit wenigen Schritten über die Wupper hin zum Brückenpark.

Neben der alles überspannenden Attraktion, der Müngstener Brücke selbst, wurde der Bereich mit einigen Attraktionen ausgestattet.

Die Schwebefähre

Schwebefähre Müngsten, © Michael Tettinger

Schwebefähre Müngsten, © Michael Tettinger

Bekanntester und beliebter Vertreter ist die Wupperfähre, auf der man mit maximal 10 Personen und 1500kg Gesamtgewicht mit Muskelkraft auf einer 11qm großen Plattform knapp über der Wupper selbst über die 60m lange Strecke von Ufer zu Ufer „schweben“ kann. Im Hintergrund erhebt sich hoch über einem die das Tal überspannende Müngstener Brücke. Eine Fahrkarte für eine Fahrt mit der Schwebefähre kostet derzeit (Juli 2011) 0,50€ pro Fahrt und kann direkt im Brückenpark gelöst werden. Die Fähre ist ein absolutes Unikat und ermöglicht atemberaubende Blicke auf die Müngstener Brücke und das Tal der Wupper in Müngsten.

Haus Müngsten

Haus Müngsten zur Dämmerung, © Michael Tettinger

Haus Müngsten zur Dämmerung, © Michael Tettinger

Seit Pfingsten 2010 findet im neuen Haus Müngsten der Brückenpark-Besucher eine einladende Gastronomie in einem architektonisch außergewöhnlichen Gebäude. Das Haus hat täglich von 10:00Uhr bis in den Sonnenuntergang geöffnet, die Küche ist ab 12:00Uhr geöffnet.

Das heutige „Haus Müngsten“ steht auf historischem Boden. Vor dem Bau des heutigen Gebäudes stand an selbiger Stelle die bekannte und beliebte Rockdisco Exit, deren Name auf die leider hohe Anziehungskraft der Brücke auf Selbstmörder zurück geht. Das historische Fachwerkgebäude wurde im September 2007 von der Stadt gekauft und abgerissen um Platz zu schaffen für Haus Müngsten.

Eine umfassende Dokumentation zur alten Rockdisko, den Abriß und den Neubau hat Michael Tettinger aus Solingen zusammengestellt.

Der Diederichstempel

Der Diederichstempel ist über einen Höhenwanderweg auf Remscheider Seite zu erreichen. Bereits im Jahr 1901 wurde dieser „Tempel“ im neugotischen Stil am Remscheider Hang hin zur Wupper errichtet, und er erlaubt ausladende Blicke auf das Tal und die das Tal überspannende Müngstener Brücke. Der Tempel ist benannt nach seinem gebürtigen Remscheider Stifters August Diederichs, der in Solingen Burg einen weiteren nach ihm benannten Aussichtspavillion stiftete, welcher allerdings im neuromanischen Stil errichtet wurde.

Minigolf in Müngsten

Wandern in Müngsten

Das Bergische Land lädt mit umfangreicher Flora und Fauna und unterschiedlichster Topografie für jedes Alter und jeden Anspruch zum Wandern ein, und dies ist auch in Müngsten nicht anders. Von flachen Wanderwegen, wie der Weg von der Brücke zu Schloß Burg (Unterburg), bis zu anspruchsvollen Höhenwanderwegen über Stock und Stein kommen alle Wanderer voll auf ihre Kosten. Gastronomie lädt zum verweilen ein, und künstlerische Arbeiten und Beschilderung am Wegesrand eröffnet einem neue Horizonte.


Links / Verweise:
Brückenpark Müngsten – offizielle Website
Haus Müngsten – offizielle Seite

Ein Gedanke zu “Brückenpark Müngsten

  1. Wunderschön,wenn man vom Schimmelbusch über Müngsten nach Schloss Burg wandert. Die Brücke ist etwas Einmaliges. Der Blick von der Brücke auf das Tal der Wupper ist zauberhaft , es ist ein Genuss die Schönheit des Tales aus mehr als 100 Meter Höhe zu genießen, sei es wenn man mit dem Zug
    Über die Brücke fährt oder als waghalsiger Jugendlicher als Mutprobe über den Brückenbögen von der Remscheider auf diesmaliger Seite gewechselt ist.

Schreibe einen Kommentar zu Reiner Tappert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *