Leere Züge sind schon zu schwer

Gewicht RB47 928, © Michael Tettinger

Gewicht RB47 928, © Michael Tettinger

Hieß es bislang noch, dass die Bahn nur die Kunden vergessen hätte in die Gewichtsbemessung der Züge mit einzubeziehen, wurde nun klar, dass auch schon leere Züge des eingesetzten Typs das zulässige Gesamtgewicht überschreiten. Tatsächlich stellt es sich in hoher Regelmäßigkeit immer noch schlimmer dar, als man sich zunächst zu vermuten traut.

Bis zum Mittag fuhr wie angekündigt der Müngstener noch über die Brücke – als Leerfahrt. Damit ist jetzt direkt wieder Schluss. Die Brücke ist wieder komplett gesperrt. Über leichtere Zuggarnituren wurde erst gar nicht gesprochen.

Grund für die Sperrung durch das Eisenbahnbundesamt ist, dass der Motorwagen der eingesetzten Triebzüge bereits eine Achslast von über 10t hat, was die Bedingungen der Freigabe überschreitet. Das wurde bereits, wie zuvor die Überschreitung der Gesamtlast, in Insiderkreisen vermutet.

Die Bahn beschwichtigt indes, denn weil sich die Bahn ja ohnehin bereits einmal derart verrechnet hat, dass der Schienenersatzverkehr sowieso weiter verkehren muss, ändert sich durch den weiteren fatalen Fehler objektiv ja nichts. Vergessen hat die Bahn, dass das Vertrauen in die Bahn, welches ohnehin einen tiefen Kratzer erhalten hat, durch den neuen Höhepunkt Dilettantismus sich langsam zur ausgewachsenen Bruchstelle entwickelt. Selbst Lokführer haben in der Vergangenheit von mulmigen Gefühlen gesprochen.

Konsequenzen forderte man nun erneut seitens der lokalen Politik. Scheinbar sei sich die Bahn der Bedeutung der Müngstener Brücke für die Region nicht bewusst, und überdies nicht fähig halbwegs ordentliche Arbeit abzuliefern.


Links / Verweise
Remscheider Generalanzeiger: Eisenbahnbundesamt unterbindet Fahrt über Brücke
Rheinische Presse: Züge auch leer zu schwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *