Nutzung

Unmittelbar nach der offiziellen Einweihung der Müngstener Brücke wurde der Regelbetrieb aufgenommen, den ersten Fahrplan kann man sich hier ansehen. Er war bereits gültig am Tag nach der Einweihung.

Güterzug aus Remscheid passiert die Müngstener Brücke, © Peter Hölterhoff

Güterzug aus Remscheid passiert die Müngstener Brücke, © Peter Hölterhoff

In der Folge ist so einiges an Material über die Müngstener Brücke gefahren. Keine Weltkriege, keine Stürme oder Schneebrüche, kein Hochwasser der Wupper, nichts konnte den Betrieb stoppen.

Der Bahnhof Lennep ist nach seiner Eröffnung schnell zu einem Knotenpunkt herangewachsen. Er war die Schnittstelle ins Oberbergische Land, nach Wuppertal, nach Solingen und Richtung Wermelskirchen. Über die Müngstener Brücke war für den Rheinländer Lennep und das Oberbergische in erreichbare Nähe gerückt.

Doch nicht nur der Nahverkehr, auch der Fernverkehr fuhr einst über die Müngstener Brücke. So sind, abermals von Lennep, zahlreiche Fernzüge in alle Winkel Deutschlands gefahren, von Hamburg bis München. Ein Highlight war da natürlich immer die Überquerung der Müngstener Brücke.

Noch vor einiger Zeit verkehrten regelmäßig Dampfzüge die Müngstener Brücke, die im Rahmen einer Sonderfahrt „auf Bergischer Runde“ waren, oder einen Schlenker über Remscheid machten. Jährlich findet das Brückenfest statt, um die Brücke zu ehren.

Die Bergische Metallindustrie hat bis nach dem Zweiten Weltkrieg intensiv den Güterverkehr über die Müngstener Brücke fahren lassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlagerte sich jedoch der Verkehr mehr und mehr auf die Straße, sodass die Bedeutung der Müngstener Brücke für den Güterverkehr immer weiter abnahm. Im November 2009 fuhr der letzte Güterzug über die Müngstener Brücke, die fortan für hohe Lasten gesperrt wurde.

Heute verkehrt mit dem RB47 – der Müngstener, eine der dicht getaktetsten Nahverkehrslinien überhaupt über die Müngstener Brücke und befördert täglich tausende Pendler zwischen den Städten Remscheid-Solingen-Wuppertal.

Die Müngstener Brücke hat schon immer eine hohe Anziehungskraft gehabt. Der tatsächliche touristische Wert der Müngstener Brücke ist jedoch erst in den letzten Jahren zur Geltung gekommen. Heute befindet sich ein aus einem Strukturförderprogramm finanziertes Naherholungsgebiet am Fuß der Brücke, der Brückenpark Müngsten, der täglich Touristen anzieht. Über 300.000 Personen lockt die Müngstener Brücke jedes Jahr ins Bergische Land.

Die Müngstener Bücke, dass ist heute vor allem eine kulturelle und touristische Attraktion des Bergischen Lands, mit einem unschätzbaren Wert für die Pendler, die Tag für Tag diese Brücke benutzen um schnell von einer Bergischen Großstadt in die andere zu kommen. Im Schnitt passiert am Tag alle 10 Minuten ein Zug diese Brücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *